Systemische Familientherapie und Psychoanalyse

In Österreich sind über 20 psychotherapeutische Methoden gesetzlich anerkannt. Meine erste fachspezifische Ausbildung habe ich in der Methode Systemische Familientherapie im Jahr 2013 abgeschlossen. Seit 2021 habe ich mit der Psychoanalyse, eine zweite fachspezifische Ausbildung begonnen und bin derzeit im Status "in Ausbildung unter Supervision".

Die Urform der Psychotherapie ist die Psychoanalyse Sigmund Freuds. Aus der Psychoanalyse haben sich andere psychotherapeutische Methoden entwickelt, die sich auch heute noch, immer wieder an psychoanalytischen Theorien orientieren (zB wenn es um Persönlichkeitsstörungen geht). Auch die Systemische Familientherapie ist u.a. von Psychoanalytiker:innen entwickelt worden, die in der Arbeit mit psychotischen Patient:innen, deren Familien in die Therapie einbezogen haben.

So spielt der Kontext in dem Symptome, eine Störung oder ein Problem auftauchen für die systemische Praxis eine große Rolle. Die systemische Perspektive rückt die Wechselwirkung zwischen biologischen und psychischen Eigenschaften einerseits und den sozialen Bedingungen des Lebens andererseits ins Zentrum der Betrachtung, um das Individuum und seine psychischen Symptome angemessen verstehen zu können. 

Psychoanalyse und psychoanalytische Psychotherapie

Auch innerhalb der Psychoanalyse ist es seit Sigmund Freud zur Weiterentwicklungen gekommen. In den Anfängen wurde die klassische Psychoanalyse nur bei bestimmten Neuroseformen angewendet. Mit der Zeit wurden sich ergänzende Denkweisen und Therapieansätze eingeführt, die für die zeitgenössische Psychoanalyse von zentraler Bedeutung sind.

Das Unbewusste kennt keine Zeit (Sigmund Freud).

© JF 2024  |  Fotografie: NH

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden der Übersetzungen

Wir nutzen einen Drittanbieter-Service, um den Inhalt der Website zu übersetzen, der möglicherweise Daten über Ihre Aktivitäten sammelt. Bitte prüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um die Übersetzungen zu sehen.